Montag, der 26.10. – Tag 6 meiner Low-Carb Diät

Heute ist Montag und ich bin nicht unbedingt ein Fan von Montag morgens. Wird den meisten von Euch so gehen und das liegt nicht daran, dass ich montags arbeiten gehe, sondern einfach weil das Wochenende viel schöner ist.

Gewichtsprotokoll Tag 6

Gewichtsprotokoll Tag 6

Dementsprechend nicht ganz so gut gelaunt stehe ich um 6:15 Uhr morgens auf und stelle mich im Bad natürlich wie jeden Morgen gerade erst mal auf die Personenwaage.

89,6 kg und damit wieder 300 g weniger wie gestern!

Schöner Fortschritt – denke ich mir – und mache mir erst mal meinen Kaffee, um vor dem Fernseher auf dem Sofa wach zu werden. Mit der Gewichtsabnahme von 300 g bin ich absolut zufrieden und.

300 g – gar nicht so wenig wie sich’s anhört

Ich weiß, dass viele während einer Diät sich nicht über Gewichtsabnahme von ein paar 100 g freuen können. Das ist schade, denn es gibt keine Diät an der mehr als ein paar 100 g pro am Tag überhaupt möglich sind. Zumindest kein Fett!

Aber ein kleiner Tipp von mir wenn ihr mal eine Diät macht, dann stellt Euch vor wie viel 300 g als Steak sind. Und wenn man sich das mal so bildlich vorstellt, dann ist ein 300 g Steak nämlich gar nicht so klein. Und jetzt stellt Euch vor, dass ihr dieses Steak am Körper weniger habt. Ist doch nicht schlecht für einen Tag, oder!

Während ich meinen Kaffee trinke, checke ich wie jeden Morgen meine Verkaufsstatistiken auf dem Handy und bin sehr zufrieden. Sonntag ist einfach der bei uns beliebteste Shoppingtag und wir verkaufen mit Abstand am meisten – am heiligen Sonntag. Wahrscheinlich ist es den meisten Leuten daheim zu langweilig und sie shoppen eben im Internet. Gut für mich und von daher hellt sich meine Laune deutlich auf. Die Diät läuft gut und auch noch gute Verkäufe. Was will man mehr?

Plastikdosen befüllen für das Mittagessen

Wie so an manchem Morgen, während meines Low-Carb Selbstversuches, packe ich auch heute wieder eine Plastikdose aus dem Schrank, um den gestern gekochten Hähnchenbrust Tomaten Auflauf zur Arbeit mitzunehmen und dort am Mittag zu essen. Denn wir hatten ja gestern 500 g Hähnchenbrust benutzt und das war natürlich viel zu viel.

Aber das ist ja super praktisch, weil ich dann heute mein Mittag und Abendessen schon dabei habe :). Denn gestern hatte ich ca. 150 g davon gegessen und da bleiben mir heute für zwei Mahlzeiten mit 350 g. Naja, so ungefähr jedenfalls. Ich hab’s jetzt nicht abgewogen, aber so ungefähr passt es.

Ab geht zur Arbeit

Mit meiner Laptoptasche und der Plastikdose eile ich zum Auto, weil ich es eilig hab zur Arbeit zu kommen. Montagmorgens ist immer viel zu tun und deswegen muss ich jetzt ein wenig Gas geben.

Low Carb Mittagessen ist angesagt

Low Carb: Hähnchenbrust-Tomaten Auflauf

Low Carb: Hähnchenbrust-Tomaten Auflauf

Auf der Arbeit läuft alles gut und so ca. gegen 13:00 Uhr bekomme ich langsam leichten Hunger und hole mir einen Teller aus dem Schrank und Besteck, um den Hähnchenbrust Tomaten Auflauf als Mittagessen zu mir zu nehmen. Während dem Essen lese ich ein bisschen auf sport1.de die neuesten News und ich muss sagen, dass das Zeug wirklich hervorragend schmeckt. Das Rezept findet ihr übrigens hier: Zum Rezept >>

Nach dem Essen bin ich ziemlich voll und ich muss sagen das so proteinreiche Kost tatsächlich hervorragend sättigt. Wusste ich zwar schon aus anderen Diäten, aber dieses Mal mache ich es noch ein bisschen besser und koche tatsächlich ein paar dieser Low-Carb Rezepte. Das habe ich früher nie gemacht, weil ich dafür ehrlich gesagt zu faul war, aber bei diesem Diät Test zieh ich das jetzt professionell durch :)

In meiner Plastikdose ist noch genug Essen für heute Abend übrig und deswegen muss ich mir eigentlich auch nichts mehr besorgen.

Heute muss ich das Büro glücklicherweise nicht verlassen und so kann ich einiges abarbeiten bis sich so ca. um 18:00 Uhr merke, dass ich doch ein wenig Hunger habe.

Abendessen ist angesagt

Low Carb Brot

Low Carb Brot

Deswegen hole ich wieder meine Plastikdose aus dem Kühlschrank und packe mir den Rest der Hähnchenbrust auf den Teller, um das mit einer Scheibe Eiweißbrot zu essen. Denn ich habe schon ganz schön Hunger und deshalb gönne ich mir dazu noch eine Scheibe von dem leckeren Low-Carb Brot.

Das sättigt nämlich auch ziemlich gut und ich habe gemerkt, dass ich danach überhaupt kein Hunger mehr bekomme. Zumindest für einige Stunden nicht. Und da es ja jetzt schon 18 Uhr ist, habe ich dann bis ich ins Bett gehe, wahrscheinlich überhaupt kein Hunger mehr.

Nachdem ich jetztz auf den drei aufeinanderfolgenden Mahlzeiten immer das gleiche gegessen habe, bin ich froh, dass die Plastikdose leer ist und ich auch nichts mehr davon im Kühlschrank habe. Immer das gleiche Essen ist halt doch irgendwie langweilig. Trotzdem werde ich diesen Auflauf mit Sicherheit in den nächsten Wochen noch mal kochen, denn es war lecker, sehr schnell zuzubereiten und sehr praktisch.

Und von den Nährwerten her ist es halt echt ideal für die Low-Carb Diät. Sehr viel Protein, wenig Kohlenhydrate und dazu tatsächlich auch noch relativ wenig Fett. Perfekt!

Heißhunger oder Heißhungerattacken?

Für alle Leser dieses Tagebuchs (viele werden es sehr wahrscheinlich nicht sein :-)) will ich eins nochmal sagen: ich bin jetzt am sechsten Tag meiner Low-Carb Diät und ich habe jetzt tatsächlich noch keinen einzigen Tag gehabt, wo ich mit ernsthaften Heißhungerattacken hätte kämpfen müssen. Ich hab schon ab und an mal ein grummeln im Magen gehabt und hatte das Gefühl ich habe etwas Hunger.

Aber es war nie so stark, dass ich jetzt auch nur in Gefahr gekommen wäre, meine Diät in irgendeiner Weise zu unterbrechen und mir irgendwelche kohlenhydratreichen Lebensmittel rein zu pfeifen. Deswegen bin ich bis jetzt total zufrieden mit der Low-Carb Ernährung und trotz der relativ geringen Kalorienaufnahme habe ich keine Probleme damit. Die proteinreiche Kost scheint tatsächlich sehr gut zu sättigen und das Konzept geht bis jetzt auf.

Wie beurteile ich bis Tag 6 die Low Carb Diät?

Naja, denke ich mir, mal sehen wie das in den nächsten Wochen dann weitergeht. Die Gewichtsabnahme ist bis heute ganz gut (siehe Gewichtsprotokoll oben) und von daher gibt es bis jetzt nichts Negatives über diese Form der Diät zu berichten. Bin ich aber ehrlich gesagt froh darüber,  denn wenn ich jeden Tag mit Heißhunger zu kämpfen hätte, dann weiß ich nicht ob ich diese Diät auch durchhalten würde.

So gesehen bin ich mir sehr sicher, dass es keine Probleme geben wird und ich meine 8 kg (meine Zielabnahme) auf jeden Fall erreichen werde. Ein Viertel ist ja bis heute schon geschafft und wir sind ja gerade erst am Tag sechs. Natürlich ist mir schon klar dass die Geschwindigkeit der Gewichtsabnahme in den nächsten Wochen deutlich nachlassen wird. In der ersten Woche nimmt man halt am meisten ab, weil man noch Wasser und Glykogen gespeichert hat.

Das baut man dann während der ersten Tage einer kohlenhydratreduzierten und proteinreichen Ernährung ab und dann nimmt man tatsächlich fast nur noch Fett ab. Das geht natürlich nicht ganz so schnell wie Wasser aus dem Körper zu verlieren :)

Der Abend naht

Nach dem Abendessen mache ich mich noch ein wenig an die Arbeit und um ca. 21:00 Uhr habe ich kein Bock mehr. Ich packe meine Sachen zusammen und laufe zu meinem Parkplatz, um nach Hause zu fahren. Wie fast jeden Montag schau ich mir abends um 22:15 Uhr die Telekom Spieltaganalyse des vergangenen Fußball Bundesliga Spieltages an und ich finde die Sendung immer ganz unterhaltsam.

Um kurz nach 23:00 Uhr bin ich dann jedoch total müde und meine Frau ist schon auf dem Sofa eingeschlafen. Deswegen schnappe ich meine Frau und wir gehen zusammen ins Bett. Davor nehme ich natürlich noch meine Kapseln und Tabletten ein.

Schlaft gut und bis morgen, Euer Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *