Tag 15 meiner Low-Carb Diät

Heute ist Mittwoch und mein erstes Tageshoch habe ich bei meinem morgendlichen Wiegen auf meiner Waage. Denn diese zeigt heute 87,9 kg an und das sind fantastische 500 g Gewichtsverlust seit gestern.

Hähnchengeschnetzeltes vorkochen

Hähnchengeschnetzeltes vorkochen

Morgens gut aus dem Bett gekommen, 500 g abgenommen und ein leckerer Kaffee: einen viel besseren Morgen kann es während meiner Diät kaum geben!

Naja, nur Spaß, aber eins ist klar: es macht einfach viel mehr Spaß auf die Waage zu schauen und diese zeigt einen deutlichen Gewichtsverlust an. Nachdem die letzten Tage etwas mau waren mit der Gewichtsabnahme, so kommt mir das als Motivationshilfe für meine Diät genau richtig.

Leckerer Kaffee auf dem Sofa

Deswegen genieße ich heute ganz besonders meinen Kaffee, während ich auf dem Sofa ein wenig Fernsehen schaue und langsam wach werde. Eine Viertelstunde später bin ich dann so weit und gehe in die Küche, um mir meinen Protein Shake zu machen und meine Kapseln und Tabletten einzunehmen: wie jeden Morgen! Die von mir verwendeten Produkte findest Du hier >>

Der Protein Shake schmeckt sehr gut und ist für mich am Morgen einfach das unkomplizierteste. Ich weiß, dass einige jetzt sich wieder denken, dass man doch kein Pulver trinken müsse, um Protein zu sich zu nehmen. Allerdings irren sich diese Leute in vielen Punkten. Denn sag mir mal eine leckere Alternative zu einem Protein Shake, der nahezu kein Fett und nahezu keine Kohlenhydrate enthält? Na?

Ich spreche von leckeren Alternativen!

Denn Du kannst ja auch nicht permanent nur Magerquark essen. Schaust Du Dir einmal eiweißreiche Lebensmittel an, dann wirst Du schnell feststellen, dass diese doch teilweise relativ viel Kohlenhydrate und Fette enthalten – wenn man das mit einem Shake von hoher Qualität vergleicht. Na klar, wenn ihr Euch ein Billigpulver bei einem Auktionshaus bestellt, dann müsst ihr Euch nicht wundern, wenn dann noch jede Menge Kohlenhydrate und Fett drin ist.

Gutes Proteinpulver? Oder einfach nur billig?

Lecker Proteinshake zum Frühstück :)

Lecker Proteinshake zum Frühstück :)

Ich spreche von einem durchschnittlichen, qualitativ guten Proteinpulver, das eben dann 2-3 Euro mehr kostet. Wenn Euch Eure Gesundheit und Euer Gewicht keine 2-3 Euro wert sind, dann könnt ihr es gleich bleiben lassen. Dann dürfte die Motivation zum Abnehmen sehr niedrig sein und ihr werdet wahrscheinlich auch mit der Low-Carb Diät keinen Erfolg haben.

Ich persönlich bin da anders und investiere lieber ein paar Euro mehr in ein gutes Produkt, das dann auch schmeckt und von den Inhaltsstoffen einfach gut ist. Ich würde mir nie ein Pulver bei irgend einem „Kellerverkäufer“ kaufen, der das auf irgendwelchen Auktionsplattformen zu Kampfpreisen verscherbelt. Es spricht nichts dagegen auf einer Auktionsplattform ein Qualitätsprodukt zu kaufen, aber eben nicht irgend ein „No-Name“ Produkt, wo keine Sau weiß wo das herkommt. Ist mir persönlich zu riskant, denn gerade in der Nahrungsmittelergänzungsbranche sind mir schon so einige „Pappenheimer“ über den Weg gelaufen :-)

Aber genug zum Protein Shake.

Plastikdosen mit Mittagessen befüllen

Low Carb Tzatziki Alex

Low Carb Tzatziki Alex

Bevor ich zur Zeit zur Arbeit gehe hole ich mein vorgekochtes Hähnchengeschnetzeltes aus dem Kühlschrank und packe ein Teil davon ab in meine Plastikdose. Denn diese Plastikdosen sind während meiner Low-Carb Diät eigentlich mein ständiger Begleiter und hier schleppe ich mein Low Carb Mittagessen und manchmal auch mein Abendessen durch die Gegend.

Eine Mahlzeit des Tages ist bei mir meistens etwas aus dem Supermarkt, aber auch ich habe ab und zu mal das Bedürfnis was richtiges zu essen. Und das Geschnetzelte kommt in eine Plastikdose und mein selbst gemachtes Low-Carb Tzatziki Alex kommt in eine andere Tupperware. Nur noch meine Laptoptasche geschnappt und dann geht’s ab zum Auto um zur Arbeit zu fahren.

Auf der Arbeit – Süßes ohne Ende

Auf der Arbeit angekommen springt mir gleich ein fetter Marmorkuchen ins Auge, der in unserer Küche steht. Da hat mal wieder jemand was mitgebracht, weil er Lust drauf hat und uns Kollegen damit beglücken will. Ist ja eigentlich wirklich nett, aber während meiner Diät ist das etwas mühsam. Aber was soll’s, meine Kollegen haben schließlich Bock auf Süßes und das ist auch gut so! Ich muss mich zusammenreißen, denke ich mir, während ich zu meinem Schreibtisch laufe.

Selbstdisziplin als Erfolgsfaktor während der Low-Carb Diät

Denn eins habe ich in den letzten zwei Wochen schon festgestellt: um die Low-Carb Diät durchzuhalten braucht man tatsächlich etwas stärkere Selbstdisziplin. Denn bei meinem Test kann ich bisher nicht bestätigen, dass ich keinen Hunger habe.

Immer wieder mal habe ich Lust auf von mir geliebte Lebensmittel und ich muss mich teilweise schon ziemlich zusammenreißen, um genug Selbstdisziplin aufzubringen, diese nicht zu essen. Zwar merke ich schon, dass die proteinreiche Ernährung relativ gut sättigt, aber gerade am Nachmittag und gegen Abend habe ich schon ab und zu Lust mal auf ein kohlenhydratreiches Essen.

Beispielsweise Süßigkeiten oder auch auf so banale Sachen wie Pizza und Pasta. Aber so geht mir auch mal ein Burger durch den Kopf, aber es sind tatsächlich eher kohlenhydratreiche Sachen, die ich gerne essen würde.

Hungergefühle und Heißhungerattacken kommen vor

So gesehen kann ich bei meinem Test resümieren bisher, dass die Gewichtsabnahme bei Low-Carb tatsächlich ziemlich gut ist, da ich inzwischen fast 4 kg abgenommen habe in 14 Tagen, aber schon Hungergefühle und Heißhungerattacken auftreten.

Naja, es wäre ja auch zu schön um wahr zu sein, wenn man während einer Diät überhaupt keine Heißhungerattacken und überhaupt kein Hunger hat. Das versprechen einem zwar viele Ratgeber und schlaue Bücher und auch so manche 0,50 € Frauenzeitschrift, aber wenn man Realist ist, dann ist einem natürlich klar, dass das nicht ganz so stimmen kann.

Denn wenn das so wäre, dann würden alle Menschen dünn durch die Gegend laufen und hätten kein Problem mit ihrem Gewicht. Da wir in Deutschland ja über 50 % als Übergewichtige haben, kann dies ja nicht der Wahrheit entsprechen. So zumindest meine persönliche Meinung!

Genug Diät, jetzt wird gearbeitet!

Während ich noch darüber nachdenke, mache ich mich langsam an die Arbeit, checke meine E-Mails und arbeite an einem Projekt weiter. Während ich vor mich hinarbeite, werde ich heute bestimmt 2-3 mal darauf angesprochen, ob ich nicht etwas vom Kuchen möchte oder von den anderen Süßigkeiten, die hier rumstehen.

Irgendwann geht mir das auf die Nerven und ich schließe meine Bürotür, um nicht ständig in Versuchung geführt zu werden. Denn jedes Mal wenn Dich einer fragt, denkst Du ja unterbewusst kurz drüber nach und bist versucht dem nach zu geben.

Man sagt ja nicht umsonst, dass der Mensch das ist was er denkt!

Also, denkt nichts schlechtes über Euch :)

Und wenn Du denkst Du bist hungrig, dann bist Du hungrig! Einfaches psychologisches Gesetz! Also sollte man es eigentlich vermeiden immer an Essen zu denken. Fällt einem natürlich schwer, wenn man die ganze Zeit drauf schaut und permanent drauf angesprochen wird.

Allerdings habe ich noch weniger Lust darauf, hier im Büro öffentlich bekanntzugeben, dass ich gerade einen Low-Carb Diät Test mache. Denn dann werde ich wahrscheinlich jeden Tag mehrfach darauf angesprochen. Also behalte ich das lieber erst mal für mich. Wenn mein Blog dann fertig ist, dann reicht es immer noch.

Mittagessen ist angesagt

Hähnchen mit Tzatziki

Hähnchen mit Tzatziki

Gegen 13:00 Uhr packe ich meine Plastikdosen aus und esse ein leckeres Hähnchenbrustgeschnetzeltes mit meinem speziellen Tzatziki. Sehr lecker und natürlich sehr proteinreich, mit wenig Kohlenhydraten und Fett.

Tatsächlich ist das jetzt weniger ein Verzicht, denn mir schmeckt das sehr gut und so gesehen bin ich damit zufrieden. Während meine Kollegen essen vom Türken, Griechen, Italiener, Japaner und Vietnamesen an mir vorbei tragen und mir Mahlzeit zu rufen, denke ich mir, dass ein gutes Low-Carb Essen eigentlich locker mit diesem „ganzen Schrott“ vom Imbiss oder Billigrestaurant mithalten kann.

Denn ohnehin bin ich immer sehr enttäuscht, wenn ich hier in Stuttgart bei den verschiedenen Imbissen und Schnellrestaurants und auch in diesen ganzen „Mittags-billig-und viel-Restaurants“ essen gehe. Nur ganz wenige haben wirklich ein gutes Essen im Angebot und die meisten setzen halt auf billig und viel.

Eigentlich schade, dass Viele in Deutschland so essen:

  • Billig,
  • Viel,
  • Fettig
  • Und deftig

Naja, die junge Generation isst ja jetzt vegan :) und stehen auf Knochen, und von daher hat sich das natürlich schon gewandelt. Wir Älteren dagegen sind immer noch die „Pommes mit Schnitzel“ Fraktion und lustig finde ich es persönlich immer, wenn ich im Urlaub bin und die Leute essen dann irgendwo in der Toskana Schnitzel mit Pommes. Naja, so sind wir Deutschen halt :-)

Low Carb Essen war lecker und weiter gehts

Nachdem ich mein Mittagessen gegessen habe mache ich mich weiter an die Arbeit. Während des Nachmittags bin ich konzentriert am Arbeiten und da inzwischen alle Süßigkeiten und der Kuchen verspeist sind von meinen Kollegen, fragt mich auch keiner mehr, was mir sehr zugegen kommt.

Bis ca. 18:00 Uhr bin ich fleißig und dann merke ich, dass ich jetzt doch ein wenig müde werde und sich langsam wieder der Hunger bei mir meldet. Deshalb laufe ich rüber zum Edeka im Gerber Einkaufszentrum und kaufe mir einen Magerquark und Himbeeren. Die haben halt immer diese Naschbeeren, die zwar etwas teuer sind, aber zu der Jahreszeit bekommst Du halt kaum was geeignetes, frisches. Deshalb esse ich den Magerquark dann mit Erythritol und den Himbeeren.

Abendessen: Low-Carb-Magerquark mit Zuckerersatzstoff und Himbeeren

Magerquark mit Himbeeren

Magerquark mit Himbeeren

Ein Essen, dass ich während meiner Low-Carb Diät und auch schon davor sehr gerne esse, denn es hat deutlich unter 200 kcal und besteht fast ausschließlich aus Protein. Denn Magerquark fettarm hat halt praktisch überhaupt keine Kohlenhydrate und kein Fett. Ideal also für meine Low-Carb Ernährung.

Außerdem sättigt das ziemlich gut!

Ich kaufe immer die 250 g von Ehrmann, weil der schön cremig ist, und mische das Ganze dann einfach zusammen. Ist schnell gemacht, schmeckt gut und ist von den Nährwerten halt ideal am Abend.

Denn gerade am Abend soll man ja während einer Low-Carb Ernährung möglichst wenig Fett und Kohlenhydrate zu sich nehmen und die Kohlenhydrate- und Fettaufnahme auf den Morgen und Mittag beschränken. Da ich auch keine Lust hab zweimal am Tag mir irgendwas zu kochen oder vor zu kochen, mache ich das meistens mit dem Magerquark.

Ab und zu muss auch ein Proteinshake nachmittags dran glauben oder mittags. Wenn ich viel zu tun habe, dann ist Essen in meiner Prioritätenliste eben nicht unbedingt vorne angesiedelt :-)

Da ich heute sehr motiviert bin – durch den hohen Gewichtsverlust von 500 g – und mein Zielgewicht immer näher rückt, bin ich heute natürlich auch total diszipliniert und komme überhaupt nicht in Versuchung. Nachdem die Schokoladenattacke meiner Kollegen fast spurlos an mir vorbei gezogen ist, habe ich am Abend so ziemlich meine Ruhe und arbeite noch ein wenig, bis ich um 21:00 Uhr zum Auto laufe und nach Hause fahre.

Bisheriges Fazit zu meiner Low-Carb Diät

Während ich nach Hause fahre, denke ich ein wenig über den bisherigen Diätverlauf nach. Was lässt sich bisher in meinem Selbstversuch zur Low-Carb Diät sagen? Wenn ich so drüber nachdenke, dann sind es vor allem folgende Punkte:

  • Sehr gute Gewichtsabnahme (Fast 4 kg in 14 Tagen)
  • Wenig Hunger, aber teilweise schon Heißhungerattacken
  • Ab und an spürbare Lust auf kohlenhydrathaltige Lebensmittel wie Brot,Nudeln und Süßigkeiten
  • Trotzdem relativ leicht durchzuhalten die Diät

Das sind so bisher meine Resümee Punkte, die ich in meinem Selbstversuch mit dieser Diätform anführen würde. Eigentlich ganz zufriedenstellend und wenn ich mir überlege, dass ich in 14 Tagen jetzt 3,9 kg abgenommen habe, dann ist das eigentlich ein sehr guter Erfolg.

Natürlich geht’s in der ersten Woche immer etwas schneller, aber wenn ich mein Gewichtslog so anschaue, dann ist der Gewichtsverlust in der zweiten Woche auch sehr gut. Es wird sich natürlich zeigen, ob das jetzt in der dritten Woche so weitergeht.

Normalerweise müsste der Gewichtsverlust jetzt etwas absinken und pro Woche so bei 1-1,5 Kilo liegen. Was ich bisher gemerkt habe ist, dass ich wenn ich einen Tag habe an dem ich sehr diszipliniert bin und tatsächlich nur drei Mahlzeiten (inklusive Protein Shake) zu mir nehme und abends davon eine der Magerquark ist, dass ich dann immer ziemlich gut abnehme.

Liegt natürlich von der Kalorienaufnahme dann auch im Bereich von 1000-1500 kcal und hier eher im unteren Spektrum. Für jemanden mit einer Körpergröße von 1,90 m und knapp 90 Kilo ist das natürlich auch nicht besonders viel.

Wie fühle ich mich bisher bei der Diät?

Eigentlich ganz gut!  So kann man es im Prinzip zusammenfassen. Ich merke schon, dass ich ab und zu so eine Unterzuckerung habe :-) Die Laune geht dann etwas in den Keller, der Magen meldet sich leicht zu Wort und die Welt ist ein wenig dunkler wie sonst.

Nicht umsonst sagt man ja, dass Schokolade glücklich macht! Eigentlich muss es heißen: das Kohlenhydrate glücklich machen und hier vor allem die Einfachen. Also Zucker! Da man während einer Low-Carb Diät eben mit wenig Kohlenhydraten auskommen muss, merkt man das schon im Alltag. Gerade an Tagen, an denen man eh nicht so gut drauf ist, weil irgendetwas nicht so läuft wie man möchte merkt man, dass die Laune noch ein wenig schlechter ist.

O. k., denke ich mir, da muss man halt durch, wenn man seine Wunschfigur erreichen möchte :-) Aber im Großen und Ganzen geht’s mir eigentlich während dieser 14 Tage Diättage bisher sehr gut und ich kann nicht meckern. Denn so langsam sieht man das Ergebnis auch im Spiegel und das motiviert einen unheimlich. Ich werde natürlich in den nächsten Tagen weiter berichten wie es läuft.

Bis morgen, Euer Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *