Low Carb Diät Tagebuch – Tag 13 und Montag

Ich hasse Montage! Und heute Morgen fühle ich mich irgendwie ganz besonders schlecht. Ich hab ein wenig Kopfschmerzen und auch im Bauch ein schlechtes Gefühl.

Paprika in Streifen

Paprika in Streifen

Meine Laune hellt sich ein wenig auf, als ich mich zum allmorgendlichen Wiegen auf meiner Personenwaage im Bad wieder finde. Immerhin 300 g weniger und damit wieder ein Schritt zu meinem erklärten Abnehm-Ziel: 85 kg!

Schon mit leicht verbesserter Laune schlurfe ich durch meine Küche, um mir erst mal ein paar Klamotten zu holen und dann mir einen Morgenkaffee mit Erythritol zu gönnen.

Wo wir schon bei den Gewohnheiten sind…

Meine allmorgendliche Gewohnheit: auf dem Sofa ein wenig Fernsehen schauen und meinen Kaffee zu trinken!

Ich bewundere ja Menschen, die gleich losrennen in den Alltag, aber ich brauche erst mal ein Viertelstündchen um wach zu werden. Und mich in dieser Zeit irgendwie voll zu quatschen ist auch keine besonders intelligente Idee, denn ich bin morgens „muffelig und wortkarg“.

Außerdem geht’s mir extrem auf die Nerven, wenn die Frühaufsteher mir morgens schon auf den Sack gehen mit irgendwelchen WhatsApp Nachrichten, SMS oder sogar schon Telefonanrufen. Ich weiß ja, dass viele schon abends um 22:00 Uhr im Bett liegen und dann quietschfidel morgens um 6:00 Uhr aus dem Bett springen, aber ich gehöre da definitiv nicht dazu. Und auch nicht während meiner Low-Carb Diät :-)

Proteinshake, Kapseln und los

Rote Zwiebeln in Scheiben

Rote Zwiebeln in Scheiben

Wie jeden Morgen trinke ich meinen Low-Carb Proteinshake :-), werfe die Kapseln und Tabletten aus meinem Diätplan ein und dann schnappe ich mir meine Laptoptasche und es geht zum Auto, um zur Arbeit zu fahren. Auf dem Weg zur Arbeit überlege ich mir, dass ich mit dem bisherigen Verlauf meiner Diät sehr zufrieden bin!

Gut, die Gewichtsabnahme könnte etwas schneller sein, aber hier erliegt man ja immer irgendwelchen Wunschvorstellungen und vergisst, dass man sich jahrelang die Fettpolster angefressen hat und möchte diese dann in dreieinhalb Tagen loswerden. Geht natürlich nicht, aber wäre natürlich super. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Pharmaindustrie irgendwann eine Kapsel erfinden wird, mit der man dann problemlos abnehmen kann. Wäre ja auch eine feine Sache für die Lebensmittelindustrie :) Diese lästigen Diäten gehen natürlich auch auf deren Umsatz.

Genug der Ironie – Meine Low Carb Diät ist voll ok!

Da es leider noch nicht so weit ist – und ich wär da definitiv der erste Kunde- muss ich es leider auf die harte Tour mit Low-Carb machen. Aber nach den paar Tagen bisher kann ich eigentlich mit dem Gewichtsverlust sehr zufrieden sein (hier geht’s zum Gewichtslog) und mein heutiger Gewichtsverlust von 300 g ist für mich in Ordnung. Frustrierend finde ich es eigentlich nur dann, wenn ich überhaupt nichts abnehme oder sogar ein paar 100 g mehr auf der Waage sind. Aber alles was über 300 g ist ist gut. Leider auch ziemlich selten :-)

Montag ist der Ideen-Tag

Immer wieder montags wundere ich mich über all die tollen Ideen, die meine Mitstreiter im Büro am Wochenende mal wieder hatten. Wie das so ist im Leben, haben viele Menschen tolle Ideen, aber nur wenige den „Arsch in der Hose“, um diese auch umzusetzen.

Deshalb höre ich mir eigentlich jeden Montag wieder das Gequatsche an von irgendwelchen tollen Projekten, die man irgendwann mal machen könnte? Nur wann? :)

Und habe natürlich inzwischen gelernt, dass kritische und destruktive Zwischenkommentare meinerseits nicht erwünscht sind. Also lass ich meine Kollegen im Büro ihren Wunschträumen erliegen und ich weiß auch, dass manche gerne darüber reden und wahrscheinlich liegts auch daran, dass manche am Wochenende einfach nichts zu tun haben.

Wenn ich mein Wochenende natürlich vom Fernseher verbringen würde, mir irgendwelche verblödeten Dokusoaps anschauen würde und meine einzige körperliche Bewegung zum Supermarkt und zum Kühlschrank wäre, dann hätte ich wahrscheinlich auch jede Menge tolle Ideen am Montag.

Kleiner Diät-Exkurs: Machen und nicht Reden!

Allerdings bin ich jetzt keine 20 mehr und ich habe in den Jahren gelernt, dass nur das Machen zählt. Das Problem der meisten Menschen ist ja, das sieht viele tolle Geschäftsideen hatten im Verlauf ihres Lebens, viele Innovationen und Internetprojekte schon im Geiste diskutiert haben und natürlich auch mit Freunden sich über die tollen Möglichkeiten ihrer Ideen ausgetauscht haben.

Nur dann gibt es da ein kleines Problem: die Umsetzung ist leider „scheißharte“ Arbeit! Und das scheuen die Meisten ja wie die Motten das Licht!

Aus diesem Grund, dass ist meine Überzeugung, erreichen viele Menschen leider nicht viel. Denn sie bevorzugen es in ihrer Freizeit sich Schrott im Fernsehen anzusehen, sich am Telefon allem möglichen Geschwätz und Geplapper hinzugeben und verschwenden ihre Zeit mit Nichtigkeiten und Unsinn.

O. k., ihr merkt schon, heute bin ich echt ein wenig destruktiv drauf und so hart meine ich es jetzt nicht :) Aber im Prinzip ist das schon die Wahrheit. Wenn ich nur dran denke, wie viel Arbeit dieser Low-Carb Blog hier macht, dann ist mir natürlich wieder bewusst, wie viel Arbeit solche Ideen machen.

Und da muss man eben auch bereit sein abends mal 2-3 Stunden dran zu arbeiten und am Wochenende und sowieso in jeder freien Minute :)

Denn auch wenn Ihr es nicht glauben mögt, aber diesen Blog zu machen das ist schon eine Arbeitszeit inzwischen von ca. 40-50 Stunden. Wenn nicht mehr. Ich hab’s mir nicht aufgeschrieben, da es ein Freizeitprojekt ist. Aber ich bin so vom Naturell, dass wenn ich einmal eine Idee habe von der ich überzeugt bin, dass ich mir dann den Ars… aufreisse, um diese auch umzusetzen.

Ich glaub Du könntest mir auch Valium geben, Drogen und Alkohol und ich würde trotzdem weiter arbeiten. Ist eine Krankheit von mir :-) Ist nicht immer von Vorteil, aber ich bin vom Charakter einfach so. Dafür bin ich nachlässig bei anderen Dingen, die mir eben keine Freude bereiten: zum Beispiel putzen, kochen (schlecht in der Diät :-)) und alle anderen Schreibarbeiten zum Beispiel in meiner Privatsphäre.

Um ca. 13.30 Low-Carb Mittagessen

Um ca. 13:30 Uhr hole ich meine Plastikdose raus mit meinem Hähnchen Salat Low-Carb Mittagessen und salze das ein bisschen nach mit Himalaya Salz. Sehr lecker und gestern noch von mir vorgekocht. Naja gut, Hähnchenbrust geschnitten mit Tomaten und Blattsalat ist jetzt auch keine wirkliche Kochkunst, aber eben super Low-Carb :)

Danach arbeite ich weiter und mache die erste Analyse zu einem neuen Kundenprojekt, was den ganzen Nachmittag in Beschlag nimmt. Um ca. 18:00 Uhr merke ich, dass es eigentlich schon ziemlich spät ist und so langsam habe ich auch wieder Hunger. Deswegen laufe ich kurz rüber zum Edeka im Gerber Einkaufszentrum und mache mir mein legendären Magerquark mit Erythritol und Beeren. Eine gute Zwischenmahlzeit ohne viel Aufwand und sättigt sehr gut durch den hohen Proteinanteil des Magerquarks.

Heute nur 1000 kcal

Insgesamt bin ich jetzt geschätzt bei ca. 1000 kcal und das ist eigentlich ganz in Ordnung. Ich nehme mir vor, dass ich heute nichts weiter zu mir nehmen werde und heute mal einen Tag mit relativ wenig Kalorien einlege. Normalerweise schau ich ja immer das ich zwischen 1200-1500 kcal bin, aber da ich heute so ganz zufrieden bin und ich durch die 300 g Gewichtsverlust heute Morgen ziemlich motiviert bin, will ich es dabei belassen.

Abends passiert nicht mehr viel und auf der Heimfahrt denke ich ein wenig über meinen bisherigen Diätverlauf nach.

Bisheriges Fazit zu meiner Low-Carb Diät

Zusammenfassend kann ich bisher sagen, dass ich während der Diät Low-Carb relativ wenig Hunger habe. Allerdings muss ich einschränkend dazu sagen, dass es wirklich relativ ist. Teilweise verursacht es mir schon relativ große Willensanstrengung mich nicht über Pasta, Brot und Kartoffeln her zu machen. Es ist also nicht so, dass ich keine Hungergelüste hätte während dieser Diätform.

Viele Anhänger von Low-Carb behaupten ja immer, dass man durch die proteinreiche Ernährung keinen Hunger hätte. Das kann ich nur eingeschränkt bestätigen. Ich hab nicht jeden Tag wahnsinnige Hungergefühle, aber wenn Sie mich mal überkommen, dann ist es relativ schwer das zu kontrollieren.

Aber insgesamt gesehen – über die bisherigen Tage – ist es schon so, dass ich relativ wenig Heißhungerattacken hatte und das Hungergefühl sich in Grenzen hielt. Also eigentlich ganz gut und der bisherige Gewichtsverlust lässt sich auch schon gut ansehen. Dass man während der Diät jetzt immer voll gesättigt ist und total zufrieden ist, dass ist natürlich ein Märchen.

Wenn ich immer diese ganzen Diätartikel in irgendwelchen Zeitschriften sehe, dann kommt mir immer irgendwas hoch! So ein dummes Geplapper was man immer lesen muss, dass ist echt der Wahnsinn.

Diät ist nun mal keine schöne Zeit!

Auch wenn Euch irgendjemand was anderes erzählen möchte, Diät ist immer auch Verzicht. Aber natürlich nicht wenn Du eine tolle Frauenzeitschrift hast, dann ist das ja die Wohlfühldiät oder die glückliche Diät usw. Ihr kennt das sehr wahrscheinlich. Ist doch lächerlich, oder?

Wenn Du auf eine Kalorienreduktion gehst, dann macht einen das einfach nicht Happy! Wenn jemand was anderes behaupten möchte, dann freue ich mich über Dein Kommentar. Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass ich mal beim Heilfasten mit überhaupt keiner Nahrungsaufnahme echt nach ein bis zwei Wochen ein ziemliches Hochgefühl hatte. Ist eine Nebenwirkung vom Fasten. Aber jetzt bei so einer Diät ist mir das eigentlich weniger untergekommen.

Bis morgen, Euer Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *