Meine Low Carb Diät Erfahrungen am Freitag, den 23. Oktober und der dritte Tag

Nach dem Aufstehen bin ich heute extrem gespannt was mir meine Waage so anzeigt. Ob sie mir wohl wohl gesonnen ist oder eher nicht. Und während ich darauf warte, dass meine Waage das Gewicht anzeigt bin ich schon etwas nervös.

Gewichtsprotokoll Tag 3

Gewichtsprotokoll Tag 3

Aber heute liebt mich meine Waage und zeigt mir 90,4 kg an. D.h. das Gewicht von den zwei Fresstagen ist schon wieder vollständig weg. Gott sei Dank, denke ich bei mir, und notiere mein heutiges Gewicht in meinem Gewichtsprotokoll. Danach schmeiße ich meine Kaffeemaschine an und mache mir einen Kaffee, um damit dann etwas auf dem Sofa zu sitzen und den Tag gut zu beginnen.

Low-Carb scheint ja zu funktionieren

Während ich so meinen Kaffee vor mich hin schlurfe denke ich mir, dass die Low-Carb Ernährung wahrscheinlich funktionieren sollte. Ich habe die letzten beiden Tage praktisch keinen Hunger gehabt und das ist doch schon mal ein gutes Zeichen.

Ob es nun an den zwei Fresstagen liegt oder an der Ernährung weiß ich nicht, aber was ich in den beiden letzten Tagen bemerkt hatte, war das ich nicht auf die anvisierte Kalorienzahl und Makronährstoffe Werte komme, die ich mir im Vorfeld vorgenommen hatte. Denn eigentlich wollte ich 1500-1800 kcal am Tag essen bei 120 g Kohlenhydraten, 160-180 g Protein und 30-60 g Fett am Tag.

Genaue Werte halte ich für unrealistisch

Denn auf den Punkt bekommt man ja diese Nährstoffverteilung und Kalorienzahl eigentlich nicht hin. Deswegen habe ich mir eine kleine Bandbreite gesetzt in der ich idealerweise fallen sollte, habe aber jetzt beim durchrechnen meiner Kalorienwerte gestern Abend festgestellt, dass ich viel zu wenig gegessen habe.

Ich weiß noch nicht so recht ob das gut oder schlecht ist, aber ich merke das ich mit den von mir bis jetzt ausgesuchten Lebensmitteln überhaupt nicht mehr essen möchte. Nicht weil sie mir nicht schmecken, sondern weil ich einfach satt war. Und wie ihr ja sicherlich wisst ist der eine Vorteil der proteinreichen Diät, dass man eben durch das Protein sehr gut satt wird und meine Proteinwerte waren beispielsweise gestern und vorgestern sehr hoch.

Zwar kam ich nicht auf die 160 bis 180 g Spanne, aber ich war schon fast dran. Eigentlich für jemanden mit meiner Größe und meinem Gewicht etwas zu wenig, denke ich mir, aber auf der anderen Seite fühl ich mich sehr gut und vielleicht sollte ich das einfach so laufen lassen.

Viele Low-Carb Vertreter zählen keine Kalorien!

Denn was ich bei meinen Buch Recherchen und meinem Lesen in diversen Büchern und Internetseiten inzwischen auch festgestellt habe ist, dass zahlreiche Vertreter der Low-Carb Ernährung überhaupt keine Kalorien zählen. Deren Theorie ist einfach, dass Du aufgrund der Zusammensetzung Deiner Nährstoffe keinen großen Hunger hast und deswegen auch nicht mehr so viele Kalorien zu Dir nimmst.

Wenn ich so drüber nachdenke, dann stimmt das! Denn würdest Du mir eine Tafel Schokolade hinlegen, dann wäre die wahrscheinlich innerhalb von 15 Minuten Weg. Und dann hätte ich mit ziemlicher Sicherheit Bock auch noch eine zweite Tafel Schokolade zu essen. Zumindest 1 Stunde später.

Ähnlich sieht es auch bei den diversen Fast-Foods aus, die ich ja sehr gerne esse. Bei mir ist es so, dass ein Burger mit Pommes, egal von welcher Fast-Food Kette auch immer, mich nicht lange satt macht und ich schon 1 bis 2 Stunden später wieder daran denke etwas zu essen.

Insulin, Einfachzucker, Blutzucker

Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, so liegt das eben einfach daran das einfache Kohlenhydrate, wie Zucker, den Blutzuckerspiegel sehr schnell ansteigen lassen und dann vom Körper eine ein hoher Insulinausstoß stattfindet, um die Glukose Moleküle aus dem Blut in die Fettzellen zu bringen. Super, oder?

Zumindest wenn Du die Kalorien eben gerade nicht brauchst und wer braucht schon gerade 1000 kcal, wenn er ein Menü bei einer Fast Food Kette sich reingedrückt hat. Wahrscheinlich niemand! Denn das Maximale was man danach macht ist in sein Auto zu setzen und wieder irgendwo anders hinzufahren.

Wenn Du überhaupt ausgestiegen bist, denn dafür gibt es ja Drive-Ins und da muss man sich nicht mal mehr bewegen. Letztlich kannst Du sie einfach ausprobieren und einfach mal zwei Low-Carb Brotscheiben nehmen von irgendeinem Eiweißbrot, so wie ich das gemacht habe, darauf eine Putenbrust legen und dann iss das mal.

Ich garantiere Dir, dass Du nach den zwei Scheiben vollkommen satt bist. Und das ist von der Menge nicht viel und hat auch nicht viele Kalorien. Nachdem ich gestern das gegessen hatte, hatte ich stundenlang überhaupt keinen Hunger. Und das ist ja eigentlich der Vorteil! Der Haken an der Geschichte ist halt, dass Burger und Pommes leider einfach geil sind :) Dazu natürlich Eis und Schokolade und jetzt kommt ja bald Weihnachten und dann gibt’s auch noch leckere andere Sachen in jedem Supermarkt.

Meine Dominosteine sind schon wieder da, Marzipanstangen und alles was eben super viel Zucker hat. Also eigentlich wird das jetzt in dieser Diät für mich echt auch ein Härtetest, denn Weihnachten steht vor der Tür und ich liebe Dominosteine, Marzipan und natürlich auch Weihnachtsmänner. Leider darf ich diese ja alle jetzt nicht essen und ich werde mal beobachten wie lange ich das durchziehen kann.

Genug philosophiert

Nachdem ich überhaupt nicht mitgekriegt hatte was gerade im Fernsehen läuft, weil ich gerade in diesem Gedankengang versunken bin, fällt mir auf das schon 20 Minuten vergangen sind und ich endlich meinen Arsch hochkriegen sollte und mal losgehen sollte zum Arbeiten.

Denn von nichts kommt ja bekanntlich nichts und nichts ist einfach scheiße – finde ich jedenfalls. Also zieh ich mir meine Klamotten an und schwinge mich mit meiner Laptoptasche und meiner Plastikdose mit Low-Carb Brot und Wurst bewaffnet zu meinem Auto, um zur Arbeit zu fahren.

Mittagessen: Low-Carb Brot mit Hähnchenbrust

Zum Mittagessen gibt es Low-Carb Brot mit Hähnchenbrustscheiben und zwar genau zwei Scheiben vom Brot und insgesamt 100 g von der Hähnchenbrust. Denn wenn ich mir so eine Packung kaufe, dann haue ich sie mir halt auch drauf und das Zeug hat gerade einmal gute 100 kcal und nur Protein. Außerdem muss ich schauen das ich ein bisschen mehr Kalorien esse wie 1000 kcal, was in den letzten Tagen echt zu wenig war.

Ich bin so froh, dass es dieses Eiweißbrot gibt. Die nächsten Wochen werde ich mir jedes Eiweißbrot kaufen, dass ich in die Finger bekomme :=) Nein, ganz im Ernst, ich werde mal die verschiedenen Produkte in den verschiedenen Supermarktketten ausprobieren und testen welches Brot mit am besten schmeckt.

Das von Penny – was ich gerade habe – finde ich schon sehr gut, aber vielleicht gibt’s ja eins was mir noch besser schmeckt. Ich habe schon gesehen, dass auch bei Rewe und Edeka solche Low-Carb Brote verkauft werden. Ich muss nur mal beim Lidl schauen ob die auch sowas haben, weil da gehe ich auch öfters mal einkaufen. Aber ich bin oft genug in einem Edeka oder in einem Rewe, also von daher kein Problem. Ich schreibe Euch natürlich welches mir am besten geschmeckt hat und mach Euch Fotos dazu.

Nachmittags nichts besonderes

Heute ist wirklich ein angenehmer Nachmittag, denn es ist kein besonders großer Stress, die Arbeit flutscht von alleine und meine Aufgaben sind sehr zufriedenstellend für mich. Denn es gibt halt manche Sachen die mache ich gerne und manche weniger gerne. Und heute mache ich definitiv Sachen, die ich gerne mache. Deshalb arbeite ich so vor mich hin, schwatze zwischendurch ein wenig mit meinen Kollegen und Kolleginnen und es ist heute einfach ein guter Nachmittag.

Ich habe keinen Hunger und bin ziemlich voll von meinem Low-Carb Mittagessen. Das scheint wirklich eine gute Sache zu sein mit der Low-Carb Ernährung und es freut mich, dass ich keine Hungergefühle und Hungerattacken habe. Allerdings mache ich es diesmal auch besser, wie ich es in den früheren Jahren oftmals gemacht habe.

Denn da habe ich mich fast nur von Proteinshakes ernährt und hab dann Gelüste bekommen auf Lebensmittel. Vor allem auf kohlenhydratereiche Lebensmittel. Das ist diesmal nicht so und ich bin ja noch nicht wirklich in Form was Abwechslung meiner Mahlzeiten angeht. Wenn ihr das Diät Tagebuch gelesen habt, dann seht ihr, dass ich noch nicht einmal was gekocht habe. Und das wird sich heute ändern, habe ich mir fest vorgenommen!

Da ich abends noch zu einem Kunden fahren werde, ist das die ideale Gelegenheit davor kurz bei mir Zuhause anzuhalten und mein erstes selbstgekochtes Low-Carb Abendessen bzw. Mittagessen zuzubereiten. Dafür habe ich mir heute während meiner Pause 10 Minuten Zeit genommen und mir ein paar Rezepte vom Bildschirm abfotografiert mit meinem Handy.

Eins davon gefällt mir besonders gut und das habe ich jetzt ein bisschen abgeändert und werde mir jetzt gleich die Zutaten dafür kaufen. Deswegen schnappe ich mir jetzt meine Unterlagen und verlasse das Büro um im Gerber im Edeka mir die Zutaten für mein tolles, neues Rezept zu kaufen. Ich brauche Rinderhackfleisch, Zucchini, eine Paprika, eine Zwiebel, Champignons und das war’s eigentlich. Den Rest habe ich zu Hause. Gewürze und Rapsöl.

Mein erstes selbstgekochtes Low-Carb Essen

Low Carb: Rindfleischhack Gemüsepfanne

Low Carb: Rindfleischhack Gemüsepfanne

Daheim lege ich mein Handy auf die Spüle und lege gleich los mit dem schnipseln der eingekauften Gemüse. Die Zucchini muss ich in Scheiben schneiden und dann vierteln, die Champignons putzen und dann in Scheiben schneiden. Dazu die Zwiebeln in Scheiben schneiden und die Paprika in Streifen.

Da ich nun wirklich kein Koch bin und dafür auch überhaupt kein Talent besitze wie ich meine, schneide ich mir natürlich gleich in meinen linken Zeigefinger. Und das mit unserem superneuen, scharfen Messer. Hatten wir zufällig vor zwei Wochen gekauft, weil es im Angebot war. Zum Glück ist der Schnitt nicht besonders tief und nachdem ich die Wunde ausgewaschen habe klebe ich ein Pflaster drauf und weiter geht’s im Kochen.

Da kocht man einmal im Leben und dann schneidet man sich natürlich gleich in den Finger. Naja, ist ja klar wenn man keine Übung hat :)

Die genauen Details zum Rezept mit Zutaten und Zubereitung findet ihr hier.

Nachdem ich das ganze zubereitet habe schau ich auf die Uhr und stelle fest dass ich für alles Drum und Dran ca. 20 Minuten gebraucht habe. Das geht ja eigentlich, denke ich mir, während ich mit dem lecker aussehenden Rindfleisch-Gemüse ins Wohnzimmer gehe, um vor dem Fernseher das leckere Essen zu mir zu nehmen. Zumindest hoffe ich mal das es lecker ist, weil ich weiß es ja nicht.

Gar nicht so schlecht für die ersten Kochversuche

Nachdem ich das ganze noch mit Salz ein wenig schmackhafter gemacht habe muss ich sagen, dass es wirklich gut schmeckt und ich bin auch danach wieder total voll und satt. Weil es ist halt doch viel Gemüse und Pilze drin und das stopft halt irgendwie schon.

Mit dem Rinderhackfleisch zusammen schmeckt mir das echt gut und das werde ich mit Sicherheit noch das ein oder andere Mal zubereiten. Denn jetzt kann ich es ja und werde auch schnell einkaufen können und zubereiten können. Denn im Supermarkt stand ich mit meinem Handy und habe dauernd geguckt was ich noch brauche und daheim dauernd wie’s geht.

Ich denke, wenn man da ein bisschen Übung hat, dann macht man das ganze Rezept in einer Viertelstunde. Das kann man auch mal morgens vorkochen denke ich mir und weiter geht’s zu meinem Kunden.

Kundentermin erledigt und ab geht’s nach Hause

Nach dem Kundentermin fahre ich nach Hause und heute ist ja Freitag und deswegen will ich noch ein bisschen auf dem Sofa vor dem Fernseher entspannen und mich einfach nur blöde berieseln lassen. Muss ja auch ab und zu mal sein und darauf freue ich mich heute schon wirklich.

Denn mein Festplattenreceiver ist voll mit Serien, die ich gerne anschaue, und die ein oder andere Dokumentation. Dazu zahlreiche Natursendungen, die ich mir besonders gerne anschaue und irgendwann muss man sich das ganze ja auch mal reinziehen.

Bis morgen, Euer Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *