Samstag, der vierte Tag meines Low-Carb Diät Tests

Heute ist Samstag und dementsprechend gut gelaunt stehe ich ein wenig später auf, um erst mal in der Küche meine Kaffeemaschine in Gang zu setzen. Und dann natürlich, wie jeden Morgen während meines Diät Tests, auf die Personenwaage zu gehen und zu schauen was der neue Tag mir an Gewichtsabnahme so bringt.

Low Carb Brot mit Putenbrust

Low Carb Brot mit Putenbrust

Heute zeigt meine Waage glücklicherweise 500 g weniger an wie gestern und mein Gewicht ist jetzt bei 89,8 kg. Die 90 kg Marke ist durchbrochen, denke ich mir und das sind immerhin 500 g weniger wie gestern. Dementsprechend zufrieden setze ich mich mit meinem allmorgendlichen Kaffee aufs Sofa, um ein wenig Fernsehen zu schauen.

Der Durchbruch der 90 Kilo Marke freut mich sehr!

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich ziemlich glücklich bin über diesen Fortschritt. Denn die letzten Tage der Diät liefen wirklich gut und ich kann bisher nicht Klagen über die Low-Carb Diät. Die Gewichtsabnahme ist sehr zufriedenstellend für mich und ich kämpfe auch nicht mit Hunger und Heißhungerattacken. Das überrascht mich selber ein wenig, aber die proteinreiche Ernährung bei Low-Carb, scheint aufzugehen.

Und auch wenn ich die letzten Tage vielleicht etwas zu wenig Kohlenhydrate und Fett gegessen habe, so war meine Proteinzufuhr immer sehr hoch und ich glaube das ist der Schlüssel zu meinem bisherigen Fortschritt. Nein, ich meine jetzt nicht die knapp 2 kg, sondern ich meine das es wirklich locker war die letzten Tage und ich nicht jammernd vorm Brötchenstand beim Bäcker stand. Nichtsdestotrotz muss ich natürlich aufpassen, dass ich das auch in Zukunft weiter so durchziehe :).

Leider auch heute kurz ins Büro

Zwar ist heute Samstag, aber ich muss heute noch etwas dringend fertig machen und deswegen muss ich leider noch mal ins Büro. Meine Frau will den Haushalt in Ordnung bringen und das trifft sich ja dann eigentlich ganz gut. Natürlich habe ich auch heute Morgen gleich wieder meinen Proteinshake getrunken und dazu meine Kapseln und Tabletten eingenommen. Das erwähne ich jetzt nicht unbedingt jeden Tag in meinem Diättagebuch, aber der Ablauf ist immer der gleiche.

Nach dem Aufstehen trinke ich mein Kaffee und danach nehme ich gleich den Proteinshake und die von mir ausgesuchten Nahrungsergänzungen ein. Die genaue Einnahme und Menge findet ihr unter dem Menüpunkt Produkte und Diätplan, falls es Euch interessiert.

Samstag ist eigentlich kein schlechter Tag, um etwas abzuarbeiten, was man unter der Woche nicht wirklich geschafft hat. Denn am Samstag und natürlich auch am Sonntag gibt es kein neues Tagesgeschäft und so hat man die Gelegenheit auch mal wichtige Dinge abzuarbeiten, die aber nicht unbedingt dringend sind. Denn im hektischen Alltag ist es ja so, dass oftmals dringende Tätigkeiten, die eigentlich aber nicht wichtig sind, vorgezogen werden um irgendwelche Anfragen schnell abzuarbeiten.

Für längerfristige Fortschritte und Erfolge sind aber die wichtigen Tätigkeiten viel entscheidender. Und diese mache ich dann gern einmal abends spät, wenn keine Anrufe und keine E-Mails mehr kommen, und natürlich auch am Wochenende. Allerdings habe ich mir auch im letzten Jahr schon hier mehr Freiraum geschaffen und ich arbeite am Wochenende eventuell mal ein paar Stunden, aber nicht mehr so wie früher den ganzen Tag.

Denn das ist auf Dauer nicht wirklich hilfreich, so habe ich für mich festgestellt, denn man arbeitet dann einfach nicht mehr so effizient wenn man permanent eine sieben Tage Woche hat. Ich denke, wenn man die Arbeitstätigkeit wirklich messen könnte, dann würde man feststellen, dass viele dieser „zeitlichen Workaholics“ unter dem Strich nicht mehr abarbeiten als Personen die konzentriert in einer beschränkten Zeit ihre Tätigkeiten fokussiert abarbeiten. So habe ich in den letzten Monaten verstärkt daran gearbeitet, konzentrierter und fokussierter die Tätigkeiten und Maßnahmen zu planen und dann abzuarbeiten. Früher war ich da doch chaotischer und ich denke da habe ich viel Zeit auch verschwendet.

Bürotratsch ist zwar lustig, aber bringt einen eigentlich nicht viel weiter!

Leider bin ich von der Veranlagung her auch jemand der sehr gerne redet. Zumindest mit Menschen die ich mag. Und da ich im Büro sehr viele nette Kollegen und Kolleginnen habe, reden wir manchmal einfach zu viel. Das geht natürlich von der Arbeitszeit weg und dann musst Du abends länger arbeiten, wenn Du nicht Beamter oder im öffentlichen Dienst bist. Denn schließlich muss die Arbeit fertig werden und wenn Du am Tag 1 Stunde rumquatschst mit dem Kaffee in der Hand, dann musst Du das eben nachholen.

Und ich habe gemerkt, dass dies mich das nicht wirklich weiter bringt und rede natürlich immer noch gern mit Kollegen und Kolleginnen, aber nicht mehr in dem Umfang wie früher. Seit ich darauf achte fällt mir das nämlich extrem auf, dass wirklich viel zu viel rumgelabert wird – vor allem auch in Meetings und Terminen. Ein schlauer Geschäftsmann, dessen Buch mir durch einen glücklichen Zufall vor einiger Zeit in die Hand gefallen ist, hat mir da auch die Augen etwas geöffnet. Der Autor war in seinem Geschäftsleben Inhaber und Geschäftsführer eines erfolgreichen Unternehmens und hat genau diese Problematik in einem Ratgeber Buch ausgiebig geschildert.

Zeitdiebe und Schwätzer

Sein Leitspruch war: „meide die Schwätzer und die weitschweifigen, denn sie stehlen Dir nur die Zeit!“ Und damit hat er recht, wenn ich darüber nachdenke. Denn Du kennst bestimmt auch diese Leute, die dir eine halbe Stunde das „Ohr weg labern“ und der Informationsgehalt ist eigentlich gleich null oder zumindest nichts neues.

Denn dieser Personenkreis dreht sich immer im Kreis und erzählt immer das Gleiche. Und das Problem ist: Sie hören sich gerne reden und quatschen jedem das Ohr weg, der nicht bei Zwei auf dem Baum ist. Manchmal ganz lustig, aber meistens sehr enervierend und nervig. Nachdem ich einige solcher Zeitgenossen auch als Kunden hatte, ist mir aufgefallen, dass ich auch die Tendenz dazu habe zu viel zu reden.

Natürlich sollte man nicht nur Fakten austauschen und ein netter Plausch für ein paar Minuten gehört auch dazu. Aber eben nicht ein Monolog über eine halbe Stunde oder noch länger. Letzte Woche hatten wir erst so einen Kandidaten wieder im Büro, der uns beraten sollte und dann einen einstündigen Monolog über seine Erfolge als Geschäftsführer eines Druckunternehmen hielt. Du konntest ihn nicht unterbrechen, Du konntest ihn nicht von seinem Geschwätz abbringen und er hat einfach über alles hinweggelabert. Furchtbar! Und das hat mir auch mal wieder die Augen geöffnet, dass reden nur Silber ist und schweigen manchmal Gold.

Die Arbeit läuft nur so von der Hand, weil ich ganz alleine hier im Büro bin und das ist super. Um 14:30 Uhr ruft mich meine Frau an und sagt mir, dass sie ein wenig länger braucht. Gut, denke ich mir: denn mir geht’s genauso. Wir vereinbaren, dass ich so um 15:30 Uhr nach Hause komme und dann wollen wir noch mit unserem Hund spazieren gehen und Freunden meiner Frau einen Besuch abstatten.

Low-Carb Mittagessen für heute: eine Scheibe Eiweißbrot mit fettarmer Wurst

Zum Mittagessen gibt es heute einfach nur eine Scheibe Eiweißbrot und Putenbrust, denn ich ahne, dass unser Besuch heute Abend bei Freunden meiner Frau ziemlich sicher zu einem Abendessen führen wird oder zum Essen gehen und ich dann zu viele Kalorien zu mir nehme. Deshalb spare ich über den Tag heute an Kalorien und habe bisher nur den Proteinshake getrunken und eine Scheibe Low-Carb Brot mit Putenbrust. Insgesamt bin ich damit Heute ungefähr bei 350 kcal und habe also noch ausreichend Spielraum, selbst für eine etwas deftigeres Essen heute Abend.

Um 15:30 Uhr bin ich zu Hause und wir schnappen unseren Hund um nach Waltersberg zu fahren um den sehr schönen Grenzweg in der Nähe von Backnang zu laufen. Der Grenzweg ist nur einigen Backnangern bekannt, und Du kannst da auch bei gutem Wetter entspannt mit deinem Hund spazieren gehen, ohne dass dir 100.000 Menschen entgegenkommen. Da nicht so viel los.

Wir fahren noch ein bisschen hin und her, weil mir meine Frau endlich mal die verschiedenen Reitställe zeigen will, bei dem die Kinder unserer Bekannten regelmäßig reiten gehen. Da sie da teilweise mitgeht, wollte sie mir das schon lange mal zeigen, aber bisher sind wir nie dazu gekommen. Deshalb fahren wir bestimmt 2 Stunden von einem zum anderen und schauen uns die an mit den Pferden.

Am letzten Hof gibt es eine offene Pferdehaltung, die komplett neu gebaut worden ist, und wirklich traumhaft schön in der Landschaft liegt. Die Tochter der Eigentümerin ist da und meine Frau kennt diese schon seit einiger Zeit durch die Kinder unserer Bekannten. Die beiden gingen dort bei dieser Familie reiten und deswegen kennt meine Frau auch diese Familie. Wir unterhalten uns ein wenig und sie zeigt uns ihre neue offene Offenstallhaltung und das ist wirklich sehr beeindruckend und schön gemacht. Wenn ihr also Kinder habt und in der Nähe von Backnang wohnt, dann kann ich Euch das nur empfehlen.

Es wird langsam dunkel

Da es langsam dunkel wird, beschließen wir jetzt zu unseren Bekannten zu fahren und als wir ankommen sind nur die beiden Töchter da. Dann telefonieren wir rum und stellen fest, dass ein Tisch reserviert worden ist in einem Restaurant bei Althütte. Ein großer Gasthof, den ich auch schon kenne, weil ich hier schon einmal gegessen hatte. Deshalb fahren wir gleich dorthin und es sind auch noch Freunde von unseren Bekannten da und wir haben einen ganz netten Abend zusammen.

Nicht ganz Low Carb – Zwiebelrostbraten mit Salat und Bratkartoffeln

Ja, ich weiß was ihr jetzt denkt. Die Bratkartoffeln sind nicht Low-Carb! Ein Vorteil von Low-Carb ist allerdings, dass Du tatsächlich auch mal sowas essen kannst, wenn Du halt den ganzen Tag beispielsweise kaum Kohlenhydrate gegessen hast. Und da ich heute gerade einmal 9 g oder 10 g Kohlenhydrate bisher gegessen habe, stellen auch die paar Bratkartoffeln jetzt kein Problem dar.

Denn der Rostbraten ist sehr groß, aber die Menge an Bratkartoffeln hier ist doch sehr überschaubar. Was in meinem Fall, bei der Durchführung des Low-Carb Diät Tests natürlich optimal ist. Ich versuche noch einige meiner Bratkartoffeln meiner Frau an zu drehen, aber sie hat selber Kässpätzle genommen und hat keine große Lust mir noch die Hälfte meiner Bratkartoffeln abzunehmen.

Da diese aber wirklich gut schmecken, esse ich sie halt selber und habe schon ein etwas schlechtes Gewissen. Aber trotz allem dürfte das ganze Gericht hier nicht über 1000 kcal haben und nicht mehr als 100 g Kohlenhydrate. So zumindest meine Schätzung. Was soll’s, denke ich mir. Heute ist Samstag und da gönne ich mir halt auch einmal was. Ich werde morgen auf der Waage sehen wie sich das äußert.

Um 22:30 Uhr ca. verabschieden wir uns und fahren nach Hause

Da wir den ganzen Tag beschäftigt waren, sind wir jetzt schon ziemlich kaputt, als wir um 23:15 Uhr ca. bei uns zu Hause ankommen und setzen uns nur ein bisschen vor den Fernseher, um dann um kurz nach 24 Uhr ins Bett zu gehen.

Bis morgen, Euer Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *