Low Carb Diät Tagebuch – Tag 1 und der erste Diättag

Morgens um 6:15 Uhr klingelt mein Wecker und wie immer springe ich gut gelaunt aus dem Bett um durch die Küche zu laufen ins Bad. Das mit dem gut gelaunt um 6:15 Uhr ist natürlich nur Spaß, denn ich bin ein absoluter Morgenmuffel und bin die erste halbe Stunde nach dem Aufwachen quasi nicht ansprechbar, ohne dass Du von mir angemeckert wirst.

Low Carb Mahlzeit - Forelle mit Frischkäse

Low Carb Mahlzeit – Forelle mit Frischkäse

Nach den beiden Fresstagen meiner Low-Carb Diät ahnt mir nichts Gutes, während ich meine Waage im Bad unter dem Waschbecken herausziehe. Ich hab so viel gefuttert die letzten beiden Tage, dass ich wirklich etwas Angst davor habe mich jetzt auf die Waage zu stellen. Vor meinen beiden Fresstagen hatte ich ja 90,5 kg gewogen und mir schwant schon Böses bevor ich auf die Waage steige. Also Waage angestellt auf 0,00 kg gewartet und dann rauf auf das Ding.

Mich trifft fast der Schlag!

Ich Fall fast rückwärts von der Waage herunter, als ich mein Gewicht sehe: 91,8 kg! Das sind also 1,3 kg mehr als vor den beiden Fresstagen. Na super, denke ich mir, und bin schon wieder total genervt.

Natürlich war mir klar, dass ich nach den beiden Fresstagen mehr wiegen würde, aber 1,3 Kilo ist halt schon der Hammer. Und auch wenn ich weiß, dass das meiste davon nur Wasser und gespeicherte Kohlenhydrate (Glykogen) sind, nervt es mich trotzdem jedes Mal. Aber diesmal habe ich auch den Vogel abgeschossen denke ich während ich die Waage zurückschiebe und wieder in die Küche laufe.

Na gut, denke ich still bei mir, und lasse mir erst mal einen Kaffee rein in meine Tasse. Wie jeden Morgen also, nur heute etwas schlechter gelaunt.

Während ich meinen Zuckerersatz in meinen Kaffee mache und die Milch, bin ich gedanklich immer noch bei meinem Gewicht. Ich zieh mir ein paar Klamotten an und dann geht’s ab mit dem Kaffee aufs Sofa, um erst einmal eine Viertelstunde vor dem Fernseher wach zu werden. Mache ich jeden Morgen so, denn ich bin keiner der Typen die gleich morgens losrennen können. Ich muss einfach erst mal aufwachen und deswegen stehe ich dann einfach ein bisschen früher auf wie notwendig.

Viel Wasser und Glykogen – Die Gehirnhälften streiten sich noch

Während ich auf dem Sofa sitze und ein wenig „The Big Bang Theory“ anschaue – vom Festplattenreceiver – kreisen meine Gedanken eigentlich immer nur um ein Gewicht. Die eine Hälfte meines Gehirns -wahrscheinlich die rationale Hälfte – sagt mir immer wieder, dass es sich hier vor allem um Wasser und gespeicherte Kohlenhydrate handelt.

Die andere Hälfte meines Gehirns – dummerweise habe ich auch eine emotionale Hälfte – kotzt mich an und sagt mir das ich viel zu fett geworden bin. Während meine beiden Gehirnhälften über die Vorherrschaft streiten, trinke ich meinen Kaffee und werde so langsam wach.

Der Low Carb Diät Test kann beginnen!

Low Carb Produkte am Start

Low Carb Produkte am Start

Ca. 15 Minuten später habe ich mich dann erst mal gedanklich damit abgefunden, dass ich soviel Gewicht zugelegt habe und stehe auf, um in die Küche zu gehen und mein erstes Low-Carb Frühstück zu mir zu nehmen:

Ein Whey Proteinshake mit 200 ml fettarmer Milch und 30 g Molkenproteinpulver. Falls Euch interessiert, welche Produkte ich für meine Diät herausgesucht habe, dann könnte hier Menü unter Produkte nachschauen.

Dazu nehme ich die Kapseln und Tabletten ein, die ich mir für die Diät ausgesucht habe. Dazu gehören Omega-3 Fettsäure Kapseln, OPC Traubenkernextrakt Kapseln, Carnitin (Hab ich auf dem Bild vergessen), Vitamin-/ Mineralstofftabletten und Glutamin.

Mein Low-Carb Frühstück:

  • Molkenproteinpulver (30 g)
  • Milch fettarm 1,5 % (200 ml)

Nährwerte Whey Protein Pulver (30 g):

  • Kalorien: 117 kcal
  • Fett: 1,5 g
  • Kohlenhydrate: 2,4 g
  • Eiweiss: 22,8 g

Nährwerte fettarme Milch 1,5% (200 ml):

  • Kalorien: 92 kcal
  • Fett: 3 g
  • Kohlenhydrate: 9,8 g
  • Eiweiss: 6,8 g

Nährwerte Proteinshake insgesamt:

  • Kalorien: 209 kcal
  • Fett: 4,5 g
  • Kohlenhydrate: 12,2 g
  • Eiweiss: 29,7 g

Meine Begründung, wieso ich diese Produkte während der Low-Carb Diät nehme, kannst Du unter Produkte nachlesen.

Im Video habe ich Euch noch ein paar Informationen dazu:

Dokumentation ist alles

Schließlich werde ich während meines Selbstversuches viel dokumentieren und berichten über die Low-Carb Ernährung. Das eine Ziel ist ja das Abnehmen und das andere Ziel ist diesen Diät Test genau nachvollziehbar zu machen. Vielleicht interessiert ja den ein oder anderen und wenn nicht, dann war es zumindest eine hervorragende Motivation für mich die Diät durchzuhalten.

Körperfettanteil 16,5 %

Vor Beginn meines Tests habe ich beschlossen regelmäßig meinen Körperfettanteil zu messen. Ich habe dafür schon seit vielen Jahren so ein Körperfettmessgerät für die Hände. Die Körperfettwaagen sind nämlich ziemlich ungenau, vor allem weil Hornhaut an den Füßen ein Problem für die Messung darstellt. Denn im Prinzip jagt so eine Waage eine geringe Menge an elektrischer Ladung durch den Körper und Hornhaut ist ein Problem.

Da ich leider zugeben muss nicht die gepflegtesten Füße zu haben als Mann sind diese Messungen nicht wirklich geeignet. Außerdem haben Körperfettwaagen die Tendenz eben den Unterkörper zu messen und ich bin der Meinung, dass eine Messung des Oberkörperfettanteils deutlich mehr Sinn macht.

Denn schließlich interessiert mich weniger wie viel Fett ich an der Wade habe,  sondern eher wie viel ich an Brust, Bauch und Armen und Schultern habe. Aber wenn ihr so eine Körperfettwaage habt dann würde ich Euch empfehlen diese zu benutzen und wöchentlich aufzuschreiben wie’s aussieht.

Also werde ich alle paar Tage mal den Körperfettanteil messen und in meinem Gewichtslog könnt ihr das einsehen. Heute waren es 16,5 %! Kein schlechter Wert für einen alten Mann wie mich :-), aber auch kein Spitzenwert. Denn mein Ziel ist ja unter 10 % zu kommen und mir schwant jetzt schon, dass dies ein harter und langer Weg werden wird.

Frühstück ist vorbei – jetzt geht zur Arbeit

Nachdem ich meine Kapseln und Tabletten genommen habe zusammen mit meinem Low-Carb Frühstück, also meinem Proteinshake, schnappe ich mir meine meine Laptoptasche und los geht’s zur Arbeit.

Während der Fahrt überlege ich mir schon wie ich den Tag strukturieren werde, da ich ja jetzt zum einen die Ernährung entsprechend gestalten muss und zum anderen natürlich auch die Dokumentation machen muss. Dafür schreibe ich mir immer wieder meine Gedanken – auch über den Tag – auf und setz mich dann abends hin um die Rohinformationen in meinen Blog reinzuschreiben.

Die Korrektur mache ich dann in den Tagen darauf. Also seht es mir bitte nach, wenn nicht pünktlich jeden Tag ein neuer Diättag veröffentlicht wird. Denn da ich, wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, zum rumlabern neige :-) kann das von der Bearbeitung bis zu 2-3 Stunden in Anspruch nehmen und dafür habe ich nicht jeden Tag die Zeit. Dann muss eben das Wochenende herhalten und da muss ich dann ein paar Tage am Stück bearbeiten.

Stress auf der Arbeit

Nachdem mir heute morgen meine Waage die Laune verdorben hat, wird es auf der Arbeit nicht besser. Natürlich wollen wieder alle ganz dringend irgendetwas von mir und irgendwie ist meine Laune heute nicht besonders gut. Das fängt ja gut an mit der Diät, denke ich mir und beiße die Zähne zusammen und arbeite eins nach dem anderen ab.

Natürlich kommt auch heute noch jemand zu mir mit einer unangenehmen Aufgabe, die natürlich heute dringend erledigt werden muss. Nachdem sie wochenlang bei dieser Person gelegen hat und er es nicht fertig gemacht muss es natürlich ausgerechnet heute sein. Denn schließlich hatte ich ja am Freitag und am Montag frei und dann haben sich alle schon wieder überlegt, was man ganz dringend machen müsste.

Naja ist ja o. k., aber heute habe ich irgendwie nicht so die rechte Lust. Nachdem ich aber angefangen habe wird meine Laune langsam besser und da ich sehr nette Kollegen habe, gibt es immer was zu lachen.

Erstes Low Carb Mittagessen steht an

Um 13:00 Uhr schaue ich auf die Uhr und denke mir, dass es jetzt ein guter Zeitpunkt wäre mein erstes Low-Carb Mittagessen zu mir zu nehmen. Leider kommt mir eine dringende und nicht aufschiebbare Aufgabe dazwischen, die mir ein netter Kollege freundlicherweise bringt. Das geht ja gut los, denke ich mir, und mache mich an die Erledigung.

Eine dringende E-Mail, die ich noch mal kontrollieren soll. Wie immer!

Das kennt ihr bestimmt auch: jeder will die Verantwortung abschieben und daher kommen auch die vielen CCs und BCCs in E-Mails. Die liebe ich vor Allem wenn sie nachts verschickt werden, weil sich irgendein Wichtigtuer hervorheben will das er um 23:00 Uhr noch was arbeitet. Naja!

Endlich Mittagessen

Forellenfilets vom Penny

Forellenfilets vom Penny

Um 14:30 Uhr habe ich meine Aufgabe zur Zufriedenheit aller erledigt und auch wenn schon wieder drei neue Dinge anstehen, ist mir das jetzt völlig wurscht. Ich mache mich auf zum Gerber Einkaufszentrum in dem ein Edeka Markt ist und besorge mir einen Frischkäse von Milram mit wenig Kohlenhydraten und wenig Fett. Dazu gibt es Forellen ohne Haut vom Penny.

Die Forellen habe ich mir vorher schon überlegt, da diese fast nur Eiweiß enthalten und so gut wie gar kein Fett und Kohlenhydrate. Wobei Fett noch in Ordnung wäre, wie wir wissen, aber Kohlenhydrate will ich ja weitgehend reduzieren.

Auf dem Foto oben seht ihr meine flexible Low-Carb Mittagsmahlzeit.

Denn falls ihr es noch nicht wisst, dann erzähle ich es Euch heute hier noch mal: ich hab mir ein paar flexible Low-Carb Mahlzeiten überlegt, die ich in jedem Supermarkt kaufen kann. Denn da ich beruflich ziemlich stark eingespannt bin, weiß ich aus Erfahrung, dass ich nicht alle Mahlzeiten vorkochen kann und deswegen muss ich mir da was einfallen lassen.

Ist aber kein Problem, mit ein bisschen Überlegungen. Und Forellen ohne Haut bekommst Du eigentlich in jedem Supermarkt. Dazu auch ein Frischkäse (kalorienreduziert).

Low-Carb Mittagessen

  • Zarte Forellenfilets ohne Haut vom Penny (125 g)
  • Milram Frühlings Quark light (ca. 100 g)

Nährwerte Forellen:

  • Kalorien: 180 kcal
  • Fett: 7 g
  • Kohlenhydrate: 0,25 g
  • Eiweiss: 29 g

Nährwerte Frühlings Quark light:

  • Kalorien: 80 kcal
  • Fett: 2,4 g
  • Kohlenhydrate: 4,3 g
  • Eiweiss: 9,7 g

Nährwerte insgesamt:

  • Kalorien: 260 kcal
  • Fett: 9,4 g
  • Kohlenhydrate: 4,55 g
  • Eiweiss: 38,7 g

Alle von mir ausprobierten oder selbst zusammengestellten Rezepte findet ihr auch in der Rubrik Low-Carb Rezepte im Menü. Da werden sicherlich einige dabei sein, wo sich der ein oder andere fragt wie man das essen kann :-) aber ich bin Pragmatiker und habe wie gesagt nicht allzu viel Zeit.

D.h. ich esse auch mal – wie heute – so Forellen aus der Packung. Ist nicht jedermanns Sache, aber mir macht das nichts aus. Als Bodybuilder der 1. Stunde bin ich es gewohnt den Thunfisch im Wasser aus der Dose zu essen :-)

Naja, ist nur Spaß aber das habe ich tatsächlich oft gemacht. Werde ich während dieser Diät auch öfters mal machen. Aber Gott sei Dank ist bei der Low-Carb Diät ein gewisser Fettanteil erlaubt und so kann man doch auf des ein oder andere leckere Dressing zurückgreifen.

Übrigens ein kleiner Tipp von mir: Thunfisch im Wasser mit Dijon Senf und Salat Tzatziki. Schmeckt perfekt und passt ideal in das Low-Carb Konzept, wenn ihr ein spezielles Tzatziki zubereitet, dass hier unter Rezepte findet.

Nachdem ich mein Mittagessen genossen habe, arbeite ich noch ein bisschen weiter, um mich dann auf den Weg zu einem Kunden zu machen. Denn heute muss ich zu einem Kunden auf der schwäbischen Alb.

Auf geht’s auf die schwäbische Alb

Die Fahrt auf die schwäbische Alb liebe ich! Ich bin auch am Wochenende oft mit meiner Frau und meiner kleinen Hündin hier unterwegs, weil die schwäbische Alb einfach wunderschön ist. Wir sind oft am Bahnhöfle Parkplatz (falls jemand aus der Gegend ist) und parken dort um eine Wanderung zu machen.

Naja, oder auch nur ein Spaziergang, je nach Interpretation. Für manche Menschen sind ja 1 bis 2 Stunden schon eine Wanderung, für uns ist es eher ein Spaziergang. Für einen richtigen Wanderer ist es gar nichts. Aber egal, wir laufen hier gerne durch die Gegend – auch am Filsursprung beispielsweise – und auch in Hohenzollern.

Auf dem Weg fahre ich kurz von der B10 runter, da ich dort wohne und mache mir noch mal einen Mehrkomponentenprotein Shake mit 200 ml fettarmer Milch und meinem Mehrkomponentenprotein. Schmeckt super und damit habe ich heute nun schon drei Mahlzeiten.

Meine Low-Carb Zwischenmahlzeit

  • Mehrkomponentenproteinpulver (30 g)
  • Milch fettarm 1,5 % (200 ml)

Nährwerte Mehrkomponentenprotein Pulver (30 g):

  • Kalorien: 112 kcal
  • Fett: 0,5 g
  • Kohlenhydrate: 2,1 g
  • Eiweiss: 25 g

Nährwerte fettarme Milch 1,5% (200 ml):

  • Kalorien: 92 kcal
  • Fett: 3 g
  • Kohlenhydrate: 9,8 g
  • Eiweiss: 6,8 g

Nährwerte Zwischenmahlzeit insgesamt:

  • Kalorien: 204 kcal
  • Fett: 3,5 g
  • Kohlenhydrate: 11,9 g
  • Eiweiss: 31,8 g

Gut zwei davon waren Shakes, aber daran müsst ihr Euch bei mir gewöhnen, weil ich wie gesagt das recht pragmatisch sehe. Gute Proteine, gesund = alles gut für mich! Mir ist schon klar, dass der ein oder andere jetzt wieder um die Ecke kommt und an der Qualität von Proteinpulver rummäkelt, aber am Abend dann im Burgerladen  sitzt und sich die fetten Burger reinhaut :-)

War für mich schon immer faszinierend zu beobachten, dass gerade die, die auf Nahrungsergänzungen erster Qualität rumhacken sich dann den „letzten Schrott“ reinschaufeln.

Denn eins muss man sagen: die Proteinpulver von guten Herstellern sind von der Qualität, von der Verarbeitung absolut hochwertig und viel gesünder meiner Meinung nach, als wenn Du Dir die meisten Lebensmittel aus dem Supermarkt holst oder vom Imbiss. Aber das will ja keiner hören, denn über die Inhaltsstoffe seiner Lebensmittel machen sich die meisten keine Gedanken.

Das Lesen der Zutatenliste ist ja auch anstrengend und wie ich zugeben muss im fortschreitenden Alter immer schwieriger weil die Zutatenliste dann immer kleiner wird :-)

Danach sofort wieder ins Auto und fahre zu meinem Kunden.

Abendessen ist angesagt

Der Termin dauert leider bis 21:00 Uhr und danach mache ich mich im Auto auf dem Weg nach Hause. Ca. 1 Stunde Autofahrt liegt noch vor mir und ich lasse meinen ersten Low Carb Tag Revue passieren.

Erster Tag meiner Low-Carb Diät sehr gut gelaufen

Low Carb Brot vom Penny

Low Carb Brot vom Penny

Alles in allem bin ich ganz zufrieden mit dem heutigen Tag. Eine Mahlzeit werde ich jetzt gleich noch essen im Auto, weil ich auf der Hinfahrt, in einem Penny Supermarkt, ein Low-Carb Brot entdeckt habe. Das musste ich mir natürlich gleich kaufen, nachdem ich mir die Nährwertliste angeschaut habe und damit ganz zufrieden bin.

Ich habe hier ein Foto eingestellt, denn das Low-Carb Brot kostet gerade einmal 1,99 € und die Nährwerte sind wirklich gut. Sehr gut geeignet für die Low-Carb Ernährung und ich habe mir dazu eine schön magere Putenbrust Wurst gekauft.

Low-Carb Brot mit Putenbrust

Klingt vielleicht merkwürdig, aber ich persönlich liebe Vollkornbrot mit Hähnchenbrust oder Putenbrust. Deswegen war auch mein Gedanke vor der Diät, dass ich auf jeden Fall ein Low-Carb Brot kaufen werde und das mal ausprobiere.

Mein Low-Carb Abendessen

  • Low Carb Brot 2 Scheiben (2 x 50 g)
  • Putenbrust  (100 g)

Nährwerte Low Carb Brot (100 g):

  • Kalorien: 264 kcal
  • Fett: 13,1 g
  • Kohlenhydrate: 7,5 g
  • Eiweiss: 22,0 g

Nährwerte Putenbrust (100 g):

  • Kalorien: 105 kcal
  • Fett: 2 g
  • Kohlenhydrate: 0,6 g
  • Eiweiss: 21 g

Nährwerte Mahlzeit insgesamt:

  • Kalorien: 369 kcal
  • Fett: 15,1 g
  • Kohlenhydrate: 8,1 g
  • Eiweiss: 43 g

Das ist jetzt wirklich ein Zufall, denn ich habe eigentlich nur angehalten, um mir was zum Trinken zu kaufen. Und als ich mit meiner Flasche Wasser unter dem Arm am Brot vorbeigelaufen bin, ist mir das Low-Carb Brot natürlich ins Auge gesprungen und ich musste es mir gleich kaufen. Denn wenn ich meine Kalorien bis jetzt zusammen zähle und meine näher Makronährstoff-Mengen, dann habe ich heute viel zu wenig gegessen.

Jetzt sagen einige von Euch wahrscheinlich: ist ja super! Ist aber nicht super, denn wenn Du zu wenig isst, dann hast Du einen zu großen Muskelverlust über die Zeit und zum anderen hast Du am nächsten Tag dann Heißhunger und Hungergefühle, weil Du einfach zu wenig Kalorien zu Dir genommen hast.

Vor allem zu wenig Protein!

Und dieses Low-Carb Brot hat sagenhafte 22 g Protein pro 100 g. Geil oder? Dazu wenig Kohlenhydrate und auch relativ wenig Kalorien.

Low Carb Brot mit Putenbrust

Low Carb Brot mit Putenbrust

Das Low-Carb Brot mit Putenbrust schmeckt tatsächlich ziemlich gut. Das freut mich sehr, weil ich schon die Befürchtung hatte während meiner gesamten Diät komplett auf Brot verzichten zu müssen.

Aber das Low-Carb Brot vom Penny, schmeckt wirklich gut und man hat fast das Gefühl in ein leckeres Vollkornbrot zu beißen.

Eine ideale Mahlzeit für zwischendurch und ich esse zwei Scheiben mit 100 g Putenbrust. Also die ganzen Packung Putenbrust, was aber gerade einmal etwa 100 kcal sind und fast reines Eiweiß.

Das Low-Carb Brot hat pro Scheibe 50 g Gewicht und zwei Scheiben sind also 100 g. Sehr hoher Eiweißanteil und relativ wenig Kohlenhydrate und Fett. Naja gut der Fettanteil ist jetzt schon für ein Brot sehr hoch, aber das ist bei Low-Carb Produkten ebenso. Irgendwas muss ja drin sein :-)

Da ich heute bisher wenig Fett zu mir genommen habe ist das auch o. k. Wenn ich nämlich alles so über den Daumen peile, dann fällt mir auf das ich heute viel zu wenig gegessen habe. Liegt wahrscheinlich an den beiden Fresstagen und ich hatte überhaupt keine Gelüste mehr zu essen.

Selbstzufriedenheit kann auch schön sein!

Nach den zwei Brotscheiben mit Putenbrust bin ich total gesättigt und echt zufrieden mit meinem ersten Tag. Während ich so weiter nach Hause fahre und es draußen natürlich schon dunkel ist um die Jahreszeit, bin ich sehr zufrieden mit dem ersten Tag meiner Low-Carb Diät und denke das es so weitergehen kann.

Allerdings werde ich morgen wahrscheinlich etwas mehr essen müssen. Denn auf keinen Fall will ich unter 1.000 kcal landen, da dies massiv die Muskulatur angreift und das will ich natürlich vermeiden. Ich will ja schließlich nur weiter abnehmen und sonst nichts. Natürlich werde das ein oder andere Gramm Muskulatur verlieren, aber es soll ebenso wenig sein wie irgendwie möglich.

Aber das Brot kann ich Euch echt empfehlen. Bei uns in Stuttgart gibts das im Penny, aber ich habe gesehen das auch in anderen Supermärkten so Low-Carb Brote inzwischen verkauft werden. Entweder sie heißen Eiweißbrot oder Low-Carb Brot. Je nachdem halt. Ist aber das gleiche. Ich werde sie in den nächsten Wochen alle durchprobieren, schon aus Neugier welches mit am Besten schmeckt.

Champions League ist heute Abend angesagt!

Auf der Heimfahrt habe ich mein Radio aus damit ich bloß nicht die Ergebnisse von Borussia Mönchengladbach gegen Juventus Turin erfahre. Denn Gladbach spielt heute in Turin auswärts und ich bin gespannt wie das Spiel läuft. Ich habe es mir extra programmiert auf meinem Festplattenreceiver, um es mir daheim heute Abend ansehen zu können.

Bei meinem Glück allerdings ist es oft so, dass irgendein Radiosender es für notwendig hält das Endergebnis oder Zwischenergebnisse durch zu sagen und mir damit die ganze Spaß am Spiel verdorben wird. Denn wenn Du weißt wie’s ausgeht ist es halt nicht wirklich mehr interessant.

Ist manchmal auch ganz gut wenn nicht immer irgendwas im Hintergrund duddelt, denke ich mir, und fahre relativ entspannt nach Hause. Ich bin echt satt von dem vom Low-Carb Abendessen und das werde ich morgen wahrscheinlich wieder essen.

Vielleicht variiere ich ein bisschen mit Hähnchenbrust :)

Gesamtkalorien und Makronährstoffe Übersicht Tag 1:

Hier noch die Gesamtübersicht über die von mir heute gegessenen Kalorien und die Verteilung der Makronährstoffe Kohlenhydrate, Eiweiss und Fett. Alle Getränke waren kalorienfrei – vor allem Wasser.

Nährwerte insgesamt:

  • Kalorien: 1042 kcal
  • Fett: 32,5 g
  • Kohlenhydrate: 36,8 g
  • Eiweiss: 143,2 g

Bis morgen, Euer Alex

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *